Wenn sich das Jahr zu Ende neigt, dann ist es gut, ein­mal Bilanz zu zie­hen. Dazu die­nen Fra­gen, die uns eine Rich­tung geben. Zunächst geht es dar­um, zurück zu schau­en:

1. Welche 3 Erlebnisse sind Dir besonders in Erinnerung geblieben?

Bei mir hat die Ant­wort auf die­se Fra­ge vor allem mit der Natur und mit Men­schen zu tun. Nicht nur auf Rei­sen, son­dern vor allem auch bei mei­nen all­täg­li­chen Auf­ent­hal­ten in der Natur habe ich das Drau­ßen-Sein wie­der sehr genos­sen. Ich bin so dank­bar, dass ich davon ja auch ganz viel in mei­nem Beruf inte­grie­ren kann. 

Und eben­so dank­bar bin ich für die vie­len Kon­tak­te, die ich in mei­nem Berufs­le­ben knüp­fen kann. Wie vie­le wun­der­vol­le Men­schen habe ich auch in die­sem Jahr wie­der ken­nen­ler­nen dür­fen. So viel­leicht auch Dich!

2. Worauf bist Du stolz?

Ich bin zum einen sehr stolz dar­auf, dass ich wie­der­rum gan­ze 30 Semi­nar­wo­chen, 150 Trai­nings­ta­ge, erfolg­reich absol­viert habe. Außer­dem gab es dann ja noch mein Magic Relax wäh­rend des gesam­ten Juli bei Magic Moun­tains in Zau­chen­see. Gut nur, das mir mei­ne Arbeit so viel Freu­de macht, und es sich daher gar nicht wie Arbeit anfühlt. Ich hof­fe, es geht Dir eben­so!

Zum ande­ren habe ich mein Vor­ha­ben durch­ge­hal­ten – näm­lich in die­sem Jahr in jeder Woche einen Blog­ar­ti­kel zu ver­öf­fent­li­chen. Und ich kann Dir sagen: das war neben mei­nen gan­zen Trai­nings­ta­gen nicht ganz leicht. Doch das schö­ne feed­back, das viel­leicht auch Du mir gege­ben hast, hat mich immer wie­der moti­viert. Dan­ke dafür!

3. Was hast Du gelernt?

Mei­ne Lear­nings – wie es so schön in Neu­deutsch heißt – in 2018 haben vor allem mit Gesund­heit zu tun. Wei­ter­hin habe ich mei­ne Ernäh­rung opti­miert und zusätz­lich noch sehr viel über bzw. gegen Rücken­schmer­zen gelernt. All dies fließt natür­lich immer in mei­ne Kur­se mit ein, damit auch Du von die­sem Wis­sen pro­fi­tierst.

4. Was möchtest Du im nächsten Jahr anders machen?

Hast Du Dein Jahr 2019 schon geplant. Setzt Dich ans Steu­er und ver­än­de­re, was Du zum Guten hin ver­än­dern kannst.

Mei­ne Plä­ne für das Jahr 2019 ste­hen fest. Du willst wis­sen, was es dann Neu­es gibt? Dann tra­ge Dich doch hier zum News­let­ter ein, und Du wirst regel­mä­ßig infor­miert.

Du bist an wei­te­ren Infor­ma­tio­nen inter­es­siert?
Mit dem News­let­ter bleibst Du infor­miert.
Hin­wei­se zum Ver­sand, zu Sta­tis­ti­ken und den Wider­rufs­mög­lich­kei­ten fin­dest Du in der Daten­schutz­er­klä­rung.

Zum Schluss noch eine gute Idee: 

Ist es Dir schwer gefal­len, Dich an die Ereig­nis­se des ver­gan­ge­nen Jah­res zu erin­nern? Dann begin­ne doch im kom­men­den Jahr damit, immer, wenn sich etwas Beson­de­res ereig­net oder etwas Schö­nes pas­siert, die­ses gleich auf einem Zet­tel zu notie­ren. 

Die­se Zet­tel gibst Du dann in ein Glas oder eine Dose. Am Ende des Jah­res holst Du dann die Zet­tel wie­der her­aus, liest, was alles Schö­nes dort drauf­steht und schwelgst in guten Erin­ne­run­gen. Das wün­sche ich Dir!

Tu Dir gut!

immer.überall.jetzt.

Die­ser Bei­trag ent­hält wer­ben­de Inhal­te und/oder *Part­ner-Links. Nähe­res dazu in der Daten­schutz­er­klä­rung.