Neu­lich war in einem mei­ner Semi­na­re Anni­ka. Anni­ka „oute­te“ sich als Lese­rat­te. Mit gro­ßer Begeis­te­rung erzähl­te sie, was Lesen für sie bedeu­tet.

An die­ser Begeis­te­rung möch­te ich Euch teil­ha­ben las­sen. Ich habe Anni­ka gebe­ten, mir ein paar Fra­gen zum Lesen zu beant­wor­ten und – da die Schul­fe­ri­en begon­nen haben – Euch 3 tol­le Bücher für den Som­mer­ur­laub zu emp­feh­len.

Viel Spaß beim Lesen!

Lie­be Anni­ka, kannst Du Dich dar­an erin­nern, wann und mit wel­chen Büchern Dei­ne Begeis­te­rung fürs Lesen begann?

Ja, das war schon in der frü­hen Jugend, ver­mut­lich begin­nen­de Puber­tät. Wöchent­lich stö­ber­te ich durch die damals schon gut bestück­te Stadt­bü­che­rei in Rüs­sels­heim. Das waren haupt­säch­lich Erzäh­lun­gen und Mäd­chen­schick­sa­le.”

Heu­te bist Du berufs­tä­tig und hast eine Fami­lie. Wie und wann kommst Du da noch zum Lesen? Klappt das nur in den Feri­en oder inte­grierst Du es sogar in den All­tag?

Da mir Lesen sehr wich­tig ist, habe ich einen Weg gefun­den, es in mei­nen All­tag zu inte­grie­ren. Bei uns bleibt an den meis­ten Tagen der Fern­se­her aus und ich kann abends auf dem Sofa oder im Bett lesen. Glück­li­cher­wei­se ist auch mei­ne Fami­lie nicht beson­ders fern­seh­fi­xiert, des­halb klappt das ganz gut.”

Was bedeu­tet Dir das Lesen heu­te?

Lesen ist für mich ganz klar eine Mög­lich­keit der Ent­span­nung. Ich kom­me auf ande­re Gedan­ken und las­se mich bes­ten­falls in die Hand­lung des Buches mit „rein­zie­hen“. Das ist dann wie ein klei­ner Urlaub oder aber auf jeden Fall eine klei­ne Aus­zeit.”

Wie wählst Du Dei­ne Bücher aus, lie­be Anni­ka? Nur Aktu­el­les, nach den Best­sel­ler­lis­ten, durch Stö­bern im Buch­la­den…?

Natür­lich stö­be­re ich ger­ne durch Buch­hand­lun­gen und gehe auf Ent­de­ckungs­rei­se. Da ich seit eini­gen Jah­ren auch einen e‑book-Reader habe, las­se ich mich von den Online­buch­hand­lun­gen inspi­rie­ren. Mitt­ler­wei­le habe ich mich an das papier­lo­se Lesen gewöhnt und weiß die Vor­tei­le zu schät­zen. Dar­über hin­aus fol­ge ich bei Insta­gram zwei Blog­ge­rin­nen, die regel­mä­ßig Bücher vor­stel­len. Da ist dann auch das ein oder ande­re dabei, was mich anspricht.”

Wel­ches Gen­re liest Du am liebs­ten, Anni­ka?

Das kann man so nicht sagen. Oft ist es Gemüts­sa­che, was ger­ne „an einen geht“. Mal ist es der Thril­ler, mal der Schick­sals­ro­man, manch­mal auch ein­fach nur Chick-Lit. Und ganz sel­ten auch ger­ne mal was his­to­ri­sches.”

(Chick-Lit = „Mädels-Lite­ra­tur“)

Du emp­fiehlst uns net­ter­wei­se drei Bücher für den Urlaub. Hast Du dar­über hin­aus ein abso­lu­tes per­sön­li­ches Lieb­lings­buch?

Im Lau­fe der Jah­re habe ich vie­le tol­le Bücher gele­sen, die mich abso­lut gefan­gen genom­men und fas­zi­niert haben. Da einen Favo­rit aus­zu­wäh­len fällt mir schwer!”

Vie­len Dank, lie­be Anni­ka, dass Du uns an Dei­ner Begeis­te­rung teil­ha­ben lässt.

Ich freue mich auf Dei­ne Emp­feh­lun­gen!

 

Buchcover Die Achse meiner Welt von Dani Atkins

Fürs Herz: Die Ach­se mei­ner Welt von Dani Atkins*

 

Buchcover Fremd von Poznanski und Strobel

Für die Gän­se­haut: Fremd von Ursu­la Pozn­an­ski und Arno Stro­bel*

 

Buchcover Steirerpakt von Claudia Rossbacher

Zum mit­rät­seln: Stei­rer­pakt von Clau­dia Ross­ba­cher*

Tu Dir gut!

 immer.überall.jetzt.

Die­ser Bei­trag ent­hält wer­ben­de Inhal­te und/oder *Part­ner-Links. Nähe­res dazu in der Daten­schutz­er­klä­rung.