5 Tipps wie Du mit Akupressur entspannen kannst

Aku­pres­sur ist eine Metho­de der Tra­di­tio­nel­len Chi­ne­si­schen Medi­zin (TCM). Am Kör­per wer­den bestimm­te Punk­te gedrückt. Die­se Sti­mu­la­ti­on beein­flusst ver­schie­de­ne Sym­pto­me im Kör­per posi­tiv und heilt mög­li­cher­wei­se sogar.

Bei den Druck­punk­ten  —  immer­hin um die 400  im gesam­ten Kör­per — han­delt es sich um die sel­ben wie bei der Aku­punk­tur. Nur Nadeln brauchst Du hier nicht.  

In stress­rei­chen Zei­ten kannst Du Dir daher auch allein mit der Mas­sa­ge bestimm­ter Punk­te an Dei­nem Kör­per etwas Gutes tun – für Ent­span­nung sor­gen. 

Vorgehensweise 

Bei der Aku­pres­sur musst Du nur wenig beach­ten: Die Rich­tung, in die Du mas­sie­ren sollst, sowie die Zeit­span­ne und Anzahl der Anwen­dun­gen.  Und schon kannst Du los­le­gen. 

Soll­test Du Dich jedoch tief­ge­hen­der mit Aku­pres­sur aus­ein­an­der­set­zen wol­len, dann  kannst Du das z.B. mit die­sem Buch*.

 

 5 Akupressurpunkte zum Entspannen:

Eine ein­fa­che Anlei­tung für Dich.  

 „Hegu“ 

An der Stel­le, an der sich die Kno­chen von Dau­men und Zei­ge­fin­ger tref­fen, gibt es eine Ver­tie­fung. Hier liegt der ers­te Druck­punkt. Er soll Dei­ne Kopf­schmer­zen lin­dern und Stress abbau­en. Die­sen Punkt soll­test Du kräf­tig mas­sie­rend drü­cken, ca. 10 Sekun­den lang. Dann machst Du ein paar Sekun­den Pau­se und wie­der­holst die Mas­sa­ge noch 4 Mal. 

Pia-San“ 

 Die Mas­sa­ge die­ses Aku­pres­sur-Punk­tes soll gegen Müdig­keit und Erschöp­fung hel­fen. Er befin­det sich an bei­den Hän­den in der ers­ten Beu­ge des klei­nen Fin­gers. Am bes­ten sti­mu­lierst Du den Punkt mit dem Fin­ger­na­gel des Dau­mens der ande­ren Hand und wech­selst jeweils nach 10 Sekun­den die Hand. Wie­der­ho­le das ein paar Mal an jeder Hand und Du erhältst einen klei­nen Ener­gie-Schub. 

Yin Tang“ 

 Der Druck­punkt liegt direkt zwi­schen den Augen­brau­en. Du soll­test ihn mit Zei­ge- und Mit­tel­fin­ger, kreis­för­mig gegen den Uhr­zei­ger­sinn mas­sie­ren. Mache das ruhig für ein paar Minu­ten, damit sich die Blo­cka­den kom­plett auf­lö­sen. Die­ser Punkt lin­dert eben­falls Kopf­schmer­zen, hilft bei inne­rer Unru­he und Sor­gen. 

 „Dan Zhong” 

Vier Fin­ger breit über dem Punkt, an dem die Rip­pen­kno­chen auf­ein­an­der­tref­fen, ist die Stel­le an der sich nach TCM Kör­per und Geist ver­ei­nen. Mas­sie­re die­sen Punkt kräf­tig mit Zei­ge- und Mit­tel­fin­ger für 5 Minu­ten. Anschlie­ßend wird dei­ne Müdig­keit ver­flo­gen und Stress ver­ges­sen sein.  

 „Shen­men“ 

Fahre mit den Fin­gern an der innen Sei­te des Hand­ge­len­kes ent­lang. Der Punkt liegt in der Hand­ge­lenk­fal­te auf der Seh­ne unter­halb des klei­nen Fin­gers. Er wirkt beru­hi­gend auf Dein Herz. Die Sti­mu­la­ti­on des Punk­tes eig­net sich des­halb beson­ders bei Auf­re­gung, Herz­klop­fen, Angst- und Panik­ge­füh­len und Kon­zen­tra­ti­ons­stö­run­gen. Drü­cke ihn für rund 1 Minu­te sach­te mit dem Dau­men der ande­ren Hand und atme dabei tief ein und wie­der aus. Wie­der­ho­le den Vor­gang so lan­ge, bis Druck und Anspan­nung von Dir abge­fal­len sind. 

 

Immer gut: Das Reiben der Ohrläppchen 

Übri­gens sind ganz wich­ti­ge Druck­punk­te für Dein Wohl­be­fin­den Dei­ne Ohr­läpp­chen. Hier lau­fen sehr vie­le Ner­ven­enden zusam­men. Durch die Mas­sa­ge der Ohr­läpp­chen kannst Du nicht nur Stress lösen, son­dern auch vie­le ande­re Sym­pto­me bekämp­fen. Du soll­test ihnen ruhig ein biss­chen mehr Auf­merk­sam­keit schen­ken. 

Ich wün­sche Dir viel Erfolg beim Ent­span­nen. 

Tu Dir gut!

immer.überall.jetzt.

Die­ser Bei­trag ent­hält wer­ben­de Inhal­te und/oder *Part­ner-Links. Nähe­res dazu in der Daten­schutz­er­klä­rung.