Hast Du die­sen neu­en Food-Trend schon mit­be­kom­men? Geges­sen wird nicht mehr vom Tel­ler, son­dern vor­zugs­wei­se aus der Bowl. Bowl ist das eng­li­sche Wort für Schüs­sel. 

Bereits in 2015 begann die­ser Trend in den USA. Es ent­stan­den Bud­dha Bowls, da die prall gefüll­ten Schüs­seln manch einen wohl an den aus­ge­präg­ten Bauch Bud­dhas erin­nern. Des wei­te­ren gibt es Veg­gi Bowls, Power Bowls, Smoot­hie Bowls, Good Life Bowls und noch eini­ges mehr. Der Fan­ta­sie sind bei der Bezeich­nung kei­ne Gren­zen gesetzt.

Inzwi­schen ist die­ser Trend vor allem über die Soci­al Media Platt­form Insta­gram auch in Deutsch­land ange­kom­men. Hier siehst Du zum Bei­spiel, wie far­ben­froh und ästhe­tisch das Essen in den Schüs­seln ange­rich­tet sein kann. Vie­le die­ser Bowls sind rei­ne Kunst­wer­ke und dazu auch noch sehr nähr­stoff­reich befüllt.  

Nicht nur schön, sondern auch gesund

Die belieb­tes­ten Zuta­ten für Bowl-Gerich­te sind gesun­de, ernäh­rungs­phy­sio­lo­gisch wert­vol­le Lebens­mit­tel. Idea­ler­wei­se also bio­lo­gisch, frisch, voll­wer­tig und natur­be­las­sen. Oft­mals auch vege­ta­risch oder sogar vegan.

Du willst auch ler­nen, wie Du sol­che Bowls selbst her­stel­len kannst?
Eine wun­der­ba­re Anlei­tung fin­dest Du hier:

Werde jetzt zum Bowl-Künstler © Sebastian Copien / Vegan Masterclass© Sebas­ti­an Copi­en / Vegan Mas­ter­class*

Übli­che Fer­tig­pro­duk­te, wie Dres­sings, Sau­cen, Top­pings oder auch Ketch­up, wer­den selbst her­ge­stellt, damit auch hier­in kei­ne schäd­li­chen oder unnö­ti­gen Zusatz­stof­fe (Aro­men, Farb­stof­fe, Kon­ser­vie­rungs­stof­fe) ent­hal­ten sind. 

Auch Zucker wird durch alter­na­ti­ve, natür­li­che Süßungs­mit­tel ersetzt oder sogar ganz weg gelas­sen.

Die Regeln für die Ver­wen­dung der Lebens­mit­tel in einer Bowl kommt damit den Regeln des soge­nann­ten Clean Eating*  gleich.

Das Baukasten-System

Das Kon­zept der Bowls ist sehr simp­le erklärt. In jede Schüs­sel kom­men 5 Kom­po­nen­ten.

Die 5 Komponenten einer Bowl

Die­se Inhal­te machen die Bowl aus ernäh­rungs­wis­sen­schaft­li­cher Sicht hoch­wer­tig, da vie­le der vom Kör­per lebens­not­wen­dig gebrauch­ten und gesund­heits­för­dern­den Nähr­stof­fe ent­hal­ten sind. 

Für jede Zutat gibt es dann z.B. in der Bowl Mas­ter­class von Sebas­ti­an Copi­en* eine Fül­le von Ein­zel­re­zep­ten, die nach Lust und Lau­ne frei kom­bi­niert wer­den kön­nen. 

Meal-Prep

Auch das soge­nann­te Meal-Prep ist gera­de ein wei­te­rer Trend, der im Food-Bereich zuneh­mend zu beob­ach­ten ist. Auf­grund des all­ge­mei­nen Zeit­man­gels gibt es in den sozia­len Medi­en, wie z.B. hier auf Pin­te­rest vie­le Tipps, wie das Essen für unter­wegs und sogar für meh­re­re Tage gut vor­be­rei­tet wer­den kann. 

In der Bowl Mas­ter­class* gibt Sebas­ti­an Copi­en dazu fol­gen­den Hin­weis: 

3 + 2

3 Rezep­te aus der Bowl Mas­ter­class*  sol­len mit 2 soge­nann­ten Basis­zu­be­rei­tun­gen ver­eint wer­den. Als Basis­zu­be­rei­tun­gen ver­steht er ein­fach gekoch­tes Getrei­de, ein­fach gewürz­tes Blatt­grün, ein­fach gedämpf­tes Blatt­grün, ein­fach gewürz­te Nüsse/Kerne etc. 

Dazu schreibt der Koch: „Der  Hin­ter­grund  war­um  wir  Bowls  genau  in  die­sen  Kom­bi­na­tio­nen  emp­feh­len:  es  geht  schnel­ler,  ist  all­tags­taug­li­cher  und  deut­lich  leich­ter  umzu­set­zen.  Die  Rezep­te  sind alle  geschmack­lich  so  kon­zi­piert,  dass  sie  durch  die  Kom­bi­na­ti­on  mit  2  ein­fa­chen  und  mil­den  Basis­zu­be­rei­tun­gen  per­fekt  ergänzt  wer­den,  so  ein  run­des  Geschmacks­bild  ent­steht  und  sich  die  Arbeit  trotz­dem  in  Gren­zen  hält.“

Reste verwerten

Ide­al für die Bowls sind auch die Res­te des Vor­tags. Kom­bi­nie­re die­se mit eini­gen fri­schen Zuta­ten zu einem ganz neu­en Gericht. So wer­den nicht nur die übrig geblie­be­nen Lebens­mit­tel ide­al ver­wer­tet, son­dern auch neue Krea­tio­nen, die Dir ein beson­de­res Geschmacks­er­leb­nis ver­mit­teln, ent­ste­hen.

Vegan Masterclass: Bowls nach Sebastian Copien

Pro­bie­re all dies doch selbst ein­mal aus. Hier* fin­dest Du eine tol­le Ein­füh­rung und Anlei­tun­gen für her­vor­ra­gen­de vega­ne Bowls. Sebas­ti­an Copi­en ist einer der bekann­tes­ten vega­nen Köche in Deutsch­land, und das Feed­back zu den Rezep­ten der Bowl Mas­ter­class in der dazu­ge­hö­ri­gen Face­book-Grup­pe ist extrem gut. Auch ich kann das nur bestä­ti­gen, da ich selbst Teil davon bin.

Lust auf leckere Bowls? © Sebastian Copien / Vegan Masterclass© Sebas­ti­an Copi­en / Vegan Mas­ter­class*

Tu Dir gut!

immer.überall.jetzt.

Die­ser Bei­trag ent­hält wer­ben­de Inhal­te und/oder *Part­ner-Links. Nähe­res dazu in der Daten­schutz­er­klä­rung.